Wie dir Gänseblümchen helfen, Gespräche zielgerichtet zu führen

Podcast-Episode zu diesem Beitrag


Kennst du solche Situationen? Du bist in einem Gespräch. Mit einer Kollegin, deinem Vorgesetzten, einer Kundin oder mit wem auch immer. Du willst einen heiklen Punkt ansprechen. Oder brauchst eine wichtige Information. Ein paar Minuten später ist das Gespräch beendet. Dir ist es nicht gelungen, das anzusprechen, was du wolltest oder die Information zu erhalten, die du benötigt hättest.

Möglicherweise hätte dir die Gänseblümchen-Strategie geholfen. In diesem Beitrag erfährst du, wie sie funktioniert.

Tangentiale Antworten

Ein Beispiel:

Sara: „Bis wann schickst du mir das Dokument?“

Oliver: „Diese Woche habe ich viel um die Ohren und nächste Woche ist noch der Betriebsauflug.“

Was geschieht in dieser kurzen Kommunikationssequenz? Sara stellt eine Frage und Oliver antwortet tangential.

Vielleicht kennst du den Begriff Tangente noch aus dem Geometrie-Unterricht. Es handelt sich um eine Gerade, die einen Kreis berührt. Sie geht nicht durch den Kreis, sondern berührt ihn nur am Rand.

Tangente

Genau das geschieht auch in der zwischenmenschlichen Kommunikation bei einer tangentialen Reaktion. Das Thema wird gestreift, der Kern des Themas nicht getroffen. Oliver geht vermeintlich auf Saras Frage ein, beantwortet sie jedoch nicht. Seine Antwort streift ihre Frage lediglich. Er antwortet tangential.

Die Gefahr besteht nun darin, dass sich beide Gesprächspartner vom eigentlichen Thema wegbewegen. Sara könnte beispielsweise antworten: „Oh, den Betriebsausflug habe ich vergessen. Weisst du eigentlich, wer alles mit dabei ist?“ Und somit wären die beiden definitiv weg von Saras ursprünglicher Frage.

Grafisch dargestellt, würde der Kommunikationsverlauf ungefähr so aussehen:

Tangentialer Kommunikationsverlauf

Die Gänseblümchen-Strategie

Hier setzt nun die Gänseblümchen-Strategie an. Sie hilft dir zu verhindern, dass sich ein Gespräch vom ursprünglichen Thema wegbewegt.

Die Strategie ist einfach erklärt:

Kehre immer wieder zum ursprünglichen Thema zurück.

Was sich einfach anhört, ist in der Realität nicht immer so einfach umsetzbar.

Schritt 1: wahrnehmen

Die erste Hürde liegt darin, überhaupt wahrzunehmen, dass dein Gesprächspartner oder deine Gesprächspartnerin tangential geantwortet hat. Hier hilft achtsame Wahrnehmung. Bist du darin trainiert, wird es dir eher auffallen, wenn du vom Thema „weggelockt“ wirst. Auch mit dem Lesen dieses Beitrags tust du etwas dafür, dass du in Zukunft tangentiale Reaktionen erkennst. Das Wissen, dass es sie gibt, hilft nämlich auch schon viel.

Schritt 2: zum Thema zurückkehren

Hast du eine tagentiale Reaktion deines Gesprächspartners festgestellt, tust du gut daran, zu deinem Thema zurückzukehren – vorausgesetzt, es ist dir wirklich wichtig.

zurück zum Thema

Ich schlage dir drei Arten vor, wie du das umsetzen kannst. Die Beispiele, die ich dir gleich nennen werde, sind nicht als Rezepte zu verstehen, die immer funktionieren. Welche Art du wählst und wie du sie konkret umsetzt, ist stark von der Situation, deinem Gesprächspartner und vom Thema abhängig. Sei intuitiv und kreativ. Vielleicht findest du weitere Möglichkeiten – oder hast sie bereits gefunden.

Bei allen Arten, zum Thema zurückzukehren, ist eine wertschätzende Haltung wichtig. Wenn du „von oben herab“ versucht zum Thema zurückzukehren, besteht die Gefahr, dass sich dein Gegenüber in die Defensive gedrängt fühlt. Das wiederum ist nicht hilfreich, wenn es darum geht, ein Thema auf konstruktive Art und Weise zu besprechen.

a) Beim Thema bleiben, insistieren

  • Meine Frage war …
  • Der Punkt, um den es mir geht, ist …
  • „Ich möchte noch einmal auf meine Frage zurückkommen …

b) Konfrontieren

  • Du hast meine Frage noch nicht beantwortet.
  • Ich habe den Eindruck, dass du mir ausweichst.

c) Thematisieren

  • Ich merke, dass du anders auf meine Frage reagierst, als ich es erwartet habe. Was hat dich dazu veranlasst?
  • Ich denke, dass wir im Moment aneinander vorbei reden, und frage mich …
  • Mir scheint, dass du die Sache aus einem anderen Blickwinkel betrachtest.

Schritt 3: Hartnäckig sein

Vor allem wenn es um unangenehme Themen geht, sind wir Menschen sehr gut darin, auszuweichen und tangential zu reagieren. So kann es sein, dass dein Gesprächspartner immer wieder (unbewusst) versucht, vom Thema abzuweichen.

Hier ist nun auch deine Hartnäckigkeit gefragt. Bleibe dabei und komme immer wieder auf dein Thema zurück!

Gänseblümchen-Strategie

Welche Erfahrungen machst du mit tangentialen Reaktionen und mit der Gänseblümchen-Strategie?

Wie gelingt es dir, beim Thema zu bleiben?


In diesem Beitrag erwähnte Links

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben
Hildegard - 20. Juni 2019 Reply

Lieber Jürg, vielen Dank für die Inhalte und das Bild des Gänseblümchens dafür.
Auf Deine Frage, wie ich ergänzend kommuniziere, hier meine Antwort:
Mit der sogenannten „Bumerang-Strategie“. (Ich weiß nicht, wer den Begriff geprägt hat.) Es handelt sich um eine Art Pacing- and- Leading-Strategie.
Ich knüpfe selektiv an das an, was der andere gesagt hat – auch, um das wertzuschätzen – und komme auf meinen Punkt zurück.
Beispiel aus Deinem Podcast. Die Frau würde etwa sagen: Ja, okay. Nächste Woche ist der Betriebsausflug und Du hast viel zu tun. Wann kannst Du mir vor dem Hintergrund das Dokument liefern?

Schöne Sommerpause & viele Grüße Hildegard

    Jürg Bolliger - 20. Juni 2019 Reply

    Vielen Dank für den Kommentar, liebe Hildegard. Die Bumerang-Strategie gefällt mir. Ich finde Gänseblümchen und Bumerang passen gut zusammen – mindestens in diesem Zusammenhang.

    Herzlicher Gruss
    Jürg

Schreibe einen Kommentar: